zurück

AUSLEITUNGSTHERAPIEN

Eine regelrechte, individuelle auf den Patienten bezogene Ausleistungstherapie z.B. bei einer Schwermetallbelastung, muss getestet werden.

Sie sollte den richtigen Zeitpunkt beachten, (kann der Patient das jetzt verkraften?) einerseits die Schwermetalle ausleiten, aber eben auch z.B.
beachten, dass die Mineralstoffdepots so hoch sind, dass der Patient nicht zusätzlich belastet wird, wenn z.B. mit einem Chelatbinder ausgeleitet wird.


Wir lehnen uns an eine Ausleitungstherapie an, die von Dr. Klinghard entwickelt wurde und von Dr. Feldhaus weiter ergänzt und nutzen
weitere eigene Erkenntnisse aus orthomolekularer
Medizin und Applied Kinesiology.